Mentaltraining – vorbereitet auf das was kommt

Mental Training„Ich war darauf mental nicht vorbereitet“ – Ein Satz den man des Öfteren von einem Sportler nach einer überraschenden Situation oder einer Niederlage in Interviews hören kann. In der Regel kann man hier davon ausgehen, dass dies nicht ganz der Wahrheit entspricht. Die meisten Profisportler haben ihre eigenen Mentaltrainer, im Mannschaftssport ist es oft ein ganzes Team von Therapeuten, welches sich um die mentalen Belange einer Mannschaft kümmert.

Da wir Normalsterblichen uns so etwas nicht leisten können bedeutet dies jedoch nicht, dass man sich nicht selbst mit mentalem Training auf neue oder auch unangenehme Situationen vorbereiten kann. Besonders bei Personen, welche eher zum Pessimismus neigen, ist dies Art von Training eine gute Lösung sich eine optimistischere Denkweise anzugewöhnen.

Eine der einfachsten Formen des mentalen Trainings ist die Visualisierung. Man denkt über bestimmte fiktive Situationen nach, wie man damit umgeht, was man fühlt und wie man eventuell in dieser Situation handelt.

Eigentlich macht dies jeder von uns im Unterbewusstsein ohnehin schon täglich. Zum Beispiel macht man sich nur Sorgen, wenn man mit dem Erwähnten etwas Negatives assoziieren kann. Dies ist eine der Grundformen beim Visualisieren.

Das Mentaltraining besteht aus zwei wesentlichen Schritten um erfolgreich damit zu sein.

  • Entspannungsübungen
  • Dem eigentlichen Mentalen Training

Tiefes Atmen ist die Grundlage des Entspannens. Atmen Sie langsam und tief ein und wieder aus ohne die Luft anzuhalten. Vor dem nächsten Einatmen warten Sie 5 Sekunden. Wiederholen Sie diese Übung 6-mal und Sie werden spüren wie Sie sich beruhigen.

Danach können Sie mit dem Visualisieren beginnen. Spielen Sie die gleichen Situationen mental durch und arbeiten Sie an einer positiven Lösung. Selbstgespräche oder vor sich hin murmeln ist durchaus in Ordnung.

Dies Übung mag Ihnen zuerst etwas künstlich vorkommen. Nach einer Zeit werden Sie jedoch feststellen, dass Sie positiver auf ähnliche Situationen reagieren.

Mentales Training kann für fast alle Situationen im Leben angewandt werden. Der ehemalige Wimbledon Sieger Andrew Agassi erklärte einmal in einem Interview, er habe Wimbledon 10.000 Mal im Kopf gewonnen bevor es endlich soweit war.

Weitere Infos und Dienstleistungen auf http://www.mindventure.ch erfahren.