CBD Öl – die natürliche Pflege für die Haut

Produkte zur Hautpflege gibt es reichlich. Doch wer schon einmal einen starken Sonnenbrand erlitten hat, kommt damit oft nicht weit. Im Gegensatz dazu verspricht das Hanföl schnelle und vor allem natürliche Hilfe.

 

 

CBD Öl als wahrer Alleskönner

In immer mehr Handtaschen lässt sich ein kleines Fläschchen des Hanföles finden. Und das aus gutem Grund, immerhin besitzt die Tinktur unterschiedliche natürliche Wirkstoffe, Mineralien und Vitamine. Bereits die Aufnahme weniger Tropfen über den Mund kann kleinere Angstzustände, ein Unwohlsein sowie Stress lindern. Darüber hinaus freut sich das Immunsystem: Das Öl stärkt bei langfristiger Einnahme die Organe, heilt chronische Krankheiten und trägt damit zur allgemeinen Gesundheit bei. Doch nicht alleine im Körper kann das Öl wahre Wunder bewirken. Auch zur Hautpflege wird es gerne verwendet. Und das sogar in akuten Fällen wie etwa bei der Akne, bei leichten Verbrennungen oder in der warmen Jahreszeit bei einem lästigen Sonnenbrand.

 

Öl als ideales Pflegeprodukt

Wer der Haut etwas Gutes tun oder sie gegen die UV-Strahlung schützen möchte, findet dafür eine reiche Auswahl. Doch viele Cremes, Lotionen und sonstige Produkte werden auf künstlicher Basis hergestellt und bestenfalls mit einigen wenigen pflanzlichen Auszügen ergänzt. Dabei wussten bereits die antiken Kulturen wie etwa in Griechenland, Japan und Ägypten, dass es für die hochwertigen natürlichen Wirkstoffe kaum einen guten Ersatz gibt. Oftmals waren es daher die Öle selbst, die ohne weitere Zutaten in die Haut einmassiert wurden. Das CBD Öl folgt dieser langen Tradition. Zwar wird es in unterschiedlichen Qualitätsstufen hergestellt. Gerade bei der biologischen Verarbeitung erwerben die Verbraucher aber oft das reine und somit unverfälschte Hanföl.

 

Reich an unterschiedlichen Wirkstoffen

Das CBD Öl weist einen hohen Gehalt des Vitamins A auf, das allgemein für eine gesunde Haut, starke Nägel und glänzende Haare wichtig ist. Daneben lassen sich in der natürlichen Tinktur unterschiedliche Mineralstoffe und Spurenelemente finden. Auch Antioxidanzien kommen darin vor – sie gelten gerade bei der Bekämpfung des Sonnenbrandes als bedeutsamer Bestandteil, immerhin vermeiden sie ein Ausbreiten der ersten kleinen Wunden. Das Öl wirkt zudem einer Entzündung entgegen, bekämpft die Rötung und den Juckreiz, fördert aber die Regeneration der verletzten Hautschichten. Das bedeutet zwar nicht, dass der Betroffene von den Auswirkungen des Sonnenbrandes gänzlich verschont bleibt. Oft bessert sich sein Hautbild aber schon innerhalb weniger Tage spürbar, Schmerzen werden deutlich gesenkt.

 

Auf die Bio-Qualität achten

Das CBD Öl bringt noch einen weiteren Vorteil mit sich: Im Gegensatz zu vielen anderen Kosmetik- und Pflegeprodukten weist es eine hohe Reinheit auf. Es wird nicht durch Zusätze ergänzt. Genau sie sind es aber, die auf der Haut reizend wirken. Geschieht das, kann das Übel eines Sonnenbrandes in seiner Intensität noch einmal anwachsen. Daher empfiehlt es sich, bei der allgemeinen Pflege und bei akuten Verletzungen nur solche Hanföle zu verwenden, die tatsächlich ohne weitere Bestandteile auskommen. Zudem sollte beim Kauf die Bio-Qualität beachtet werden. Auch sie gewährleistet ein sorgsames Verfahren der Herstellung, bei dem Verunreinigungen im Regelfall nicht stattfinden. Das Öl wirkt dabei klar, weist in Geruch und Geschmack ein mildes Aroma auf – und zieht zudem schnell in die Haut ein.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier auf der Webseite von Formulaswiss.